Mit Zwischenüberschriften die Besucher zum Lesen bringen

Immer mehr Menschen sind unfähig, lange Texte zu lesen. Zwischenüberschriften helfen dabei, ihre Aufmerksamkeit aufrecht zu erhalten!

Mit Zwischenüberschriften die Besucher zum Lesen bringen

Diagnose RADD: Das Grauen vor zu langen Texten

RADD bedeutet Reader Attention Deficit Disorder und beschreibt die Unfähigkeit, lange Texte zu lesen. Eine Krankheit, die sich immer stärker verbreitet. Erstmalig diagnostiziert wurde sie von Pamela Wilson. In einem ihrer Online-Artikel weist die Bloggerin darauf hin, dass viele Menschen eine Abneigung gegenüber Texten hätten, die länger als 500 Wörter sind. Bandwurmsätze ohne Punkt und Komma würden bei vielen Leserinnen und Lesern zu einer extremen Unruhe führen. Diese Unruhe habe zur Folge, dass man sich schnell ablenken lässt.

Zwischenschriften erhöhen die Aufmerksamkeit

Um die Aufmerksamkeit der Leserinnen und Leser möglichst lange Zeit auf einen Text zu richten, sei es daher nicht nur ratsam, möglichst viele kurze Sätze zu verwenden – sondern auch Zwischenüberschriften. Diese können z.B. einen Ausblick geben, welche inhaltlichen Schwerpunkte im kommenden Textabschnitt zu erwarten sind. Oder man formuliert eine Zwischenüberschrift als Fragestellung, die im Folgeabsatz beantwortet wird.

Die Verweildauer auf einer Website gilt mittlerweile als wichtiger SEO-Rankingfaktor. Doch umso weniger Zwischenüberschriften Sie auf Ihrer Website verwenden, desto schneller sind die Besucher wieder weg. Und da viele Besucher vor dem eigentlichen Lesen eines Website-Texte zunächst einmal die Zwischenüberschriften scannen, sollten diese mit Bedacht gewählt werden.

Wie sieht die optimale Zwischenüberschrift aus?

Zwischenüberschriften sollten nach Möglichkeit ähnlich wie Werbeanzeigen konzipiert sein. Während des Lesens ist der Website-Besucher sehr vielen Eindrücken ausgesetzt. Beispielsweise lenken ihn blinkende Werbebanner vom dagegen langweilig wirkenden Content ab. Durch die Formulierung aussagekräftiger Zwischenüberschriften erweckt man jedoch immer wieder die Aufmerksamkeit des Lesers. Sie dienen als Werbung für den eigenen Text. Doch folgendes gilt es dabei zu beachten:

Zwischenüberschriften sollten

  • nicht zu lang sein (vier bis sechs Wörter sind optimal)
  • kreativ und experimentell sein
  • zur Headline bzw. zum Kontext passen
  • Erwartungen wecken, die auch im Folgetext erfüllt werden
  • Emotionen wecken (z.B. durch erstaunliche Zahlen und/oder Fakten)
  • einprägsam sein, indem z.B. Alliterationen verwendet werden

Sie benötigen Hilfe beim Verfassen von Texten?

Erfahren im Bereich Textproduktion steht Ihnen die Werbeagentur Paus Design & Medien aus Bocholt gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. In einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch zeigen wir auf, welche Möglichkeiten es gibt, um Ihre Zielgruppe bestmöglich mit Werbetexten zu erreichen. Sprechen Sie uns einfach an!

Weitere Infos zu unseren Dienstleistungen im Bereich Textproduktion erhalten Sie hier.

 

Verwendete Quellen:
http://onlinemarketing.de/news/leser-mit-zwischenheadlines-anhaken
https://conterest.de/zwischenueberschriften-blogs-online-lesen/
http://www.copyblogger.com/smart-subheads/

 

Werbeagentur Paus Design & Medien: Ihr Kompetenzpartner für kreative Textproduktion in Bocholt & Umgebung

Zurück

Mit Zwischenüberschriften die Besucher zum Lesen bringen - Bocholt, Borken, Bottrop, Emmerich, Hamminkeln, Isselburg, Kleve, Rees, Rhede, Wesel, Xanten & Umgebung - Mai 2019